Wann verliert man den Prüfungsanspruch und was heißt das?

Kategorie: 
Studium
Deinen Prüfungsanspruch verlierst du, wenn du eine Prüfung endgültig nicht bestanden hast oder die Fristen der Orientierungsprüfungen überschritten hast oder die Maximalstudiendauer überschritten hast.Konkret heißt das:
  • Du hast die mündliche Nachprüfung einer schriftlichen Prüfung (das war dann schon der Zweitversuch) nicht bestanden. Jetzt kannst du einen Zweitwiederholungsantrag stellen, dadurch kannst du deinen Prüfungsanspruch zurückbekommen. In den Studiengängen CIW , BIW , MWT ist eine Zweitwiederholung in einer Orientierungsprüfung ausgeschlossen.
  • Du hast es nicht geschafft, die Orientierungsprüfungen bis zum Ablauf der Frist zu schreiben oder zu bestehen. In den Bachelorstudiengängen MACH , MIT , MWT , CIW , BIW musst du die Orientierungsprüfungen nach dem zweiten geschrieben haben und nach dem dritten bestanden haben. Welche Prüfungen das genau sind findest du in den Studien- und Prüfungsordnungen und in den entsprechenden FAQ-Einträgen. Mit einem anerkannten Fristverlängerungsantrag kommst du trotzdem weiter. Achtung! Das ist nicht das gleiche wie ein Zweitwiederholungsantrag. Es ist ein wichtiger Unterschied, ob du Orientierungsprüfungen nur zu spät schreibst oder nicht bestehst.
  • Du hast die Maximalstudiendauer für deinen Studiengang überschritten. Im Bachelor Maschinenbau (auch MWT , MIT ) ist das nach 9 Semestern der Fall, im Master Maschinenbau darfst du maximal 7 Semester studieren. Diese Fristen können mit einem gut begründeten Fristverlängerungsantrag verlängert werden. In den hier nicht genannten Studiengängen gelten lediglich die Fristen des Landeshochschulgesetzes (§62 (3) 2.) wonach nach 20 Semestern eine Exmatrikulation erfolgen kann, wenn der Student die Gründe für das Überschreiten der Frist selbst zu vertreten hat.