FAQ

Auf dieser Seite findet ihr Antworten auf häufig gestellte Fragen, die uns per E-Mail erreichen. Wer also sorgfältig liest erspart sich eventuell das verfassen einer E-Mail. Und wer nichts oder nicht genug findet erreicht uns auch weiterhin telefonisch oder per E-Mail.

Falls nicht zwischen den verschiedenen SPOs unterschieden wird gilt das FAQ für beide Studienordnungen.

Allgemein Maschinenbau

Kategorie: 
Allgemein Maschinenbau
Ja. Es können weitere Prüfungen als Zusatzleistungen mit dem blauen Zettel [1] beim Studienbüro angemeldet werden.
  • Alte SPO (2008): maximal 40 LP möglich (diese können auf Wunsch innerhalb des ersten Mastersemesters in den Master übertragen werden, siehe FAQ zu Mastervorzug).
  • Neue SPO (2016): maximal 30 LP möglich. Außerdem gibt es neben dem Zusatzkonto ein Mastervorzugskonto, in dem ebenfalls maximal 30 LP möglich sind. Wenn man eine Masterprüfung vorziehen möchte, ist in der neuen Bachelor-SPO also das Mastervorzugskonto zu verwenden. Die Übertragung der Vorzugsleistung in den Master hat ebenfalls innerhalb des ersten Mastersemesters zu erfolgen.
Damit eine Zusatzleistung auch im Abschlusszeugnis aufgeführt wird, muss dies beim Studienbüro beantragt werden.
Kategorie: 
Allgemein Maschinenbau

Der Prüfungsausschuss kann dir diese Bescheinigung ausstellen. Dazu solltest du eine Übersicht über alle Semester erstellen, in der du auflistest, in welchem Semester du welche Prüfung / Praktikum / Bachelorarbeit abgelegt und bestanden hast bzw. noch vorhast abzulegen. Daraus sollte ersichtlich werden, wie lange du noch für dein Studium brauchst. Wenn der Prüfungsausschuss deinen Plan als sinnvoll empfindet, kann er dir für deine geplante Studiendauer eine Bescheinigung ausstellen. Komme dazu mit deinem Plan sowie einem aktuellen Notenauszug zur Sprechstunde des Prüfungsausschusses (PA2). Falls du mit deinem Plan die Höchststudiendauer (Bachelor: 9 Semester, Master: 7 Semester) überschreitest, solltest du zudem beachten, dass du einen Fristverlängerungsantrag stellen musst. (siehe: FAQ zur Fristverlängerung). Erst nach einer Genehmigung der Fristverlängerung kann dir eine Bescheinigung über das voraussichtliche Studienende ausgestellt werden.

Kategorie: 
Allgemein Maschinenbau

Das kann folgende Gründe haben:

  • Du hast die Maximalstudiendauer überschritten und möchtest dich nochmal zurückmelden.
  • Du hast Auflagenfächer (Master) oder Orientierungsprüfungen (Bachelor) nicht fristgerecht absolviert.
  • Du hast den Prüfungsanspruch verloren.

Sollte dies auftreten, melde dich gerne direkt bei uns in der Fachschaft. Wir versuchen, gemeinsam eine Lösung für das Problem zu finden.

Kategorie: 
Allgemein Maschinenbau

Erst einmal: Keine Panik!
Endgültig durchgefallen heißt, dass du durch beide schriftliche Versuche sowie die mündliche Nachprüfung (bei mündlichen Prüfungen: beide mündlichen Versuche) gefallen bist. In diesem Fall hast du deinen Prüfungsanspruch im Maschinenbau am KIT verloren. Bist du aus Gründen durch die Prüfung durchgefallen, welche du nicht selbst zu vertreten hast, kannst du einen Zweitwiederholungsantrag stellen. Wie du einen solchen Antrag verfasst, findest du auf dem Infoblatt in unserem Downloadbereich [1]. Wenn du einen Beratungstermin in der Fachschaft vereinbarst, ist es hilfreich, wenn du schonmal einen ersten Entwurf für den Antrag mitbringst.
Wenn der Antrag genehmigt wird, ist dein Prüfungsanspruch wiederhergestellt. Du hast nun einen weiteren Versuch, die Prüfung zu bestehen (schriftlicher Versuch + mündliche Nachprüfung / mündliche Prüfung).
Wichtig: In Orientierungsprüfungen (HM I, TM I/II) kann nach der neuen SPO (2015) kein Zweitwiederholungsantrag gestellt werden! Dasselbe gilt auch für die Auflagenfächer im Master. In der alten SPO ist das in maximal einer Orientierungsprüfung (HM I/II, TM I/II) möglich.

[1] https://www.fs-fmc.kit.edu/downloads
Kategorie: 
Allgemein Maschinenbau

Im Bachelor beträgt die Maximalstudiendauer 9 Semester, im Master 7 Semester. Sollte das nach deiner aktuellen Studienplanung nicht reichen, musst du bis zum Beginn des anschließenden Semesters einen Fristverlängerungsantrag stellen. Wie das geht, findest auf dem Infoblatt in unserem Downloadbereich [1]. Zur Beratung kannst du dich gerne an den studentischen Vertreter im Prüfungsausschuss wenden. Die Kontaktadresse findest du im Infoblatt [1]. Dabei ist es hilfreich, wenn du schonmal einen ersten Entwurf für den Antrag formulierst. Anschließend kannst du diesen dem studentischen Vertreter schicken oder direkt einen Beratungstermin ausmachen, um weitere Tipps zum Antrag zu bekommen, bevor du ihn beim Prüfungsausschuss einreichst.

[1] https://www.fs-fmc.kit.edu/downloads
Kategorie: 
Allgemein Maschinenbau

Das geht ganz einfach: Melde dich im Campus-Portal (campus.studium.kit.edu) an. Oben rechts auf der Seite steht die Studiengangskennung im Reiter Studiengang. Die Jahreszahl am Ende gibt die SPO-Version an (2008: alte SPO, 2015: neue SPO)

Kategorie: 
Allgemein Maschinenbau

Wir können uns hierbei auf zwei Papiere berufen, das Eckpunktepapier zur Gestaltung von Bachelor- und Masterstudiengängen am KIT und die Richtlinien der Fakultät Maschinenbau. Aus dem Eckpunktepapier [1] (Abschnitt 3.4.5): „Die Bewertungskriterien sowie die Notenskala zu einer Prüfung sind den Studierenden offenzulegen. Dies sollte im Falle schriftlicher Prüfungen i.d.R. während der Einsichtstermine erfolgen. Im Falle mündlicher Prüfungen erfolgt dies i.d.R. direkt im Anschluss an die Prüfung.“ Die Richtlinie der Fakultät Maschinenbau [2] gibt Kriterien für eine ordnungsgemäße Klausureinsicht an.

Folgende Punkte sollten also bei einer Klausureinsicht mindestens gelten:

  • Der Termin muss rechtzeitig bekanntgegeben werden.
  • Man muss Fragen zur Korrektur stellen dürfen.
  • Es sollten genügend Aufgabenverantwortliche anwesend sein, um diese Fragen auch schnell zu beantworten.
  • Es handelt sich um eine Möglichkeit zur Überprüfung der Korrektur, d.h. nicht nur Akteneinsicht.
  • Es muss eine Notenskala ausgegeben werden.

Weiterhin ist es wünschenswert, eine Musterlösung auszulegen. Entspricht eine Klausureinsicht nicht deinen Erwartungen? Komm in der Fachschaft vorbei. Wir bemühen uns, eine Lösung mit den Dozenten zu finden.

[1] http://www.pst.kit.edu/downloads/intern/2013-05_EPP_einzeln.pdf
[2] https://www.mach.kit.edu/download/Klausureinsicht-Richtlinien_StuKoMach_20120209.pdf
Kategorie: 
Allgemein Maschinenbau

Die Exkursionswoche bezeichnet die Pfingstwoche, in der Institute für höhere Semester in ihren weiterführenden Vorlesungen gezielt Exkursionen anbieten. Diese dauern einen oder mehrere Tage. Für Studierende ab dem fünften Semester fallen in der Exkursionswoche daher einige Lehrveranstaltungen aus.

Wer an einer Exkursion teilnehmen möchte, muss sich dafür anmelden. Nähere Informationen dazu geben die Institute online oder in den entsprechenden Vorlesungen bekannt.

Bachelor Maschinenbau (außer Schwerpunkt)

Fragen zur Bachelorarbeit Maschinenbau

Kategorie: 
Fragen zur Bachelorarbeit Maschinenbau
Es gibt keine Frist für die Anmeldung der Bachelorarbeit.
Kategorie: 
Fragen zur Bachelorarbeit Maschinenbau

Prinzipiell ja, aber die Bachelorarbeit muss von einem Professor der Fakultät Maschinenbau betreut werden. Effektiv heißt das, dass ein Professor der Fakultät Maschinenbau das Anmeldeformular unterschreiben muss und auch das letzte Wort bei der Notengebung hat. Dies gilt sowohl für Bachelorarbeiten in Unternehmen als auch an Instituten anderer Fakultäten. Wenn man die Arbeit an einem Unternehmen schreiben möchte, ist es empfehlenswert, sich frühzeitig einen Betreuer am KIT zu suchen. Dies gestaltet sich oft schwierig, wenn man mit einem Thema vom Unternehmen einen Betreuer finden möchte. Einfacher ist es, wenn man den Professor direkt fragt, ob er Industriekontakte hat und eine Abschlussarbeit vermitteln kann.

Kategorie: 
Fragen zur Bachelorarbeit Maschinenbau

Die maximale Bearbeitungsdauer beträgt drei Monate. Diese kann um einen Monat auf begründeten Antrag bei dem Prüfungsausschuss (vom Betreuer unterschrieben) verlängert werden. Gründe sind beispielsweise Krankheit, Verzögerung bei Lieferteilen, Probleme am Prüfstand usw.

Kategorie: 
Fragen zur Bachelorarbeit Maschinenbau
Alte SPO (2008)

Bei der Anmeldung der Bachelorarbeit darf höchstens eine der Modulteilprüfungen der ersten beiden Studienjahre noch nicht bestanden sein. Falls dies nicht zutrifft, kann ein gut begründeter Antrag bei dem Prüfungsausschuss gestellt werden. Gemäß der SPO muss das Berufspraktikum vor der Bachelorarbeitsanmeldung anerkannt werden. Nach unserer Erfahrung ist es möglich, die Bachelorarbeit vor dem Berufspraktikum zu schreiben. Jedoch muss dir bewusst sein, dass du damit gegen die SPO verstößt.


Neue SPO (2015)

Voraussetzung für die Zulassung zur Bachelorarbeit ist, dass man Modulprüfungen im Umfang von 120 LP erfolgreich abgelegt hat. Über Ausnahmen entscheidet der Prüfungsausschuss auf Antrag (siehe SPO § 14).

Kategorie: 
Bachelor Maschinenbau (außer Schwerpunkt)
Unabhängig von deiner Einstufung musst du alle Lehrveranstaltungen aus dem Bachelorstudium ab dem ersten Semester erfolgreich abschließen. Du hast jedoch die Möglichkeit, dir Leistungen aus deinem früheren Studium anerkennen zu lassen, sofern der Fachvertreter zustimmt. Dann musst du diese nicht mehr am KIT belegen. Dazu gehst du am besten so vor:
 
  1. Finde im Modulhandbuch [1] die Veranstaltung, die du dir anerkennen lassen möchtest, und den zuständigen Professor bzw. Dozenten
  2. Stelle deutsch- oder englischsprachige Informationen deiner bereits geprüften Fächer aus deinem vorherigen Studium zusammen (Beschreibung des beandelten Lehrstoffs, Lernziele, ..)
  3. Fülle für jede Lehrveranstaltung, die du dir anerkennen möchtest, einen Antrag [2] aus und gebe ihn zusammen mit den Informationen und deinem Prüfungsergebnis beim zuständigen Professor bzw. Dozenten ab. Am besten schreibst du diesem davor eine E-Mail und fragst, ob du die Anerkennung mit ihm besprechen kannst. Wenn er die Inhalte deiner erbrachten Leistung als ausreichend bzw. gleichwertig einschätzt, stimmt er der Anerkennung zu und unterschreibt dein Formular. Die restliche Anerkennung wird intern erledigt, das Ergebnis wird dir am Ende mitgeteilt.
Beachte, dass die Anerkennung nur innerhalb des ersten Semesters möglich ist.
Kategorie: 
Bachelor Maschinenbau (außer Schwerpunkt)
Alte SPO (2008)

Orientierungsprüfungen sind HM1, HM2, TM1 und TM2. Diese Prüfungen sind bis zum Ende des Prüfungszeitraums des zweiten Fachsemesters abzulegen. Wer die Orientierungsprüfung einschließlich etwaiger Wiederholungen bis zum Ende des Prüfungszeitraums des dritten Fachsemesters nicht bestanden hat, verliert den Prüfungsanspruch im Studiengang, es sei denn, dass die Fristüberschreitung nicht der Student zu vertreten hat. Ein Fristverlängerungsantrag muss bei dem Prüfungsausschuss gestellt werden. Eine zweite Wiederholung der Orientierungsprüfung ist in höchstens einer Modulteilprüfung möglich.


Neue SPO (2016)

Orientierungsprüfungen sind HM1, TM1 und TM2. Diese Prüfungen sind bis zum Ende des Prüfungszeitraums des zweiten Fachsemesters abzulegen. Wer die Orientierungsprüfung einschließlich etwaiger Wiederholungen bis zum Ende des Prüfungszeitraums des dritten Fachsemesters nicht bestanden hat, verliert den Prüfungsanspruch im Studiengang, es sei denn, dass die Fristüberschreitung nicht der Student zu vertreten hat. Ein Fristverlängerungsantrag muss bei dem Prüfungsausschuss gestellt werden. Eine zweite Wiederholung der Orientierungsprüfung ist ausgeschlossen.

Kategorie: 
Bachelor Maschinenbau (außer Schwerpunkt)

Nein, das ist leider nicht möglich.

Master Maschinenbau (außer Schwerpunkt)

Fragen zu PE-B (Produktentstehung Fertigungs- und Werkstofftechnik [alte SPO] bzw. Bauteildimensionierung [neue SPO])

Kategorie: 
Fragen zu PE-B (Produktentstehung Fertigungs- und Werkstofftechnik [alte SPO] bzw. Bauteildimensionierung [neue SPO])

Wenn man die PE-B Prüfung nach alter SPO im Bachelor als Zusatzleistung abgelegt hat, kann diese sowohl in der alten als auch in der neuen SPO im Master angerechnet werden. Die Anerkennung von Master-Vorzugsleistungen ist grundsätzlich nur im ersten Mastersemester möglich.
Inzwischen ist es jedoch nicht mehr vorgesehen, die PE-B Prüfung nach alter SPO im Mastervorzug abzulegen, da auf jeden Fall klar ist, dass man nach der neuen Master-SPO studieren wird. Daher werden Studierende in solchen Fällen automatisch auf die PE-B Prüfung nach neuer SPO umgemeldet und entsprechend benachrichtigt.

Kategorie: 
Fragen zu PE-B (Produktentstehung Fertigungs- und Werkstofftechnik [alte SPO] bzw. Bauteildimensionierung [neue SPO])

Ja. Bei einem Wechsel ist die Anrechnung möglich, da die Inhalte der alten Prüfung die neue Prüfung abdecken. Die Note wird dabei direkt übertragen. Die Gewichtung der Note ändert sich von 9 LP zu 7 LP.

Kategorie: 
Fragen zu PE-B (Produktentstehung Fertigungs- und Werkstofftechnik [alte SPO] bzw. Bauteildimensionierung [neue SPO])

Nein. Auch wenn die Inhalte der alten Prüfung die neue Prüfung abdecken, muss die Prüfung nach der SPO geschrieben werden, in der man studiert.

Kategorie: 
Fragen zu PE-B (Produktentstehung Fertigungs- und Werkstofftechnik [alte SPO] bzw. Bauteildimensionierung [neue SPO])

Für die PE-B Prüfung nach alter SPO wurde noch kein letzter Termin festgelegt, da man davon ausgeht, dass die Nachfrage von alleine zügig abnehmen wird. Es wird empfohlen, die Prüfung innerhalb der Regelstudienzeit von vier Semestern abzulegen. Die PE-B Prüfung nach neuer SPO wird bereits WS 16/17 (am 3.04.17 um 14 Uhr) erstmalig angeboten, und zwar zeitgleich mit der Prüfung nach alter SPO. In der PE-B Prüfung nach neuer SPO wird keine Formelsammlung mehr gestellt, sondern diese muss selbst geschrieben werden. Details werden vom IAM-WK bekanntgegeben.

Kategorie: 
Fragen zu PE-B (Produktentstehung Fertigungs- und Werkstofftechnik [alte SPO] bzw. Bauteildimensionierung [neue SPO])

Die PE-B Vorlesung nach alter SPO wurde letztmals im SoSe 2016 angeboten. Den Studierenden in der alten SPO wird alternativ angeboten, die PE-B Vorlesung nach neuer SPO und die Grundlagen der Fertigungstechnik (Bachelor-Vorlesung) zu besuchen. Zudem besteht die Möglichkeit, im WiSe an der Vorlesung Fertigungstechnik (Master-Vorlesung) teilzunehmen. Damit wird der wesentliche Stoff von der PE-B Vorlesung nach alter SPO abgedeckt. Die Vorlesung Grundlagen der Fertigungstechnik wird im Wintersemester und einmalig im SoSe 2017 angeboten.

Fragen zur Masterarbeit Maschinenbau

Kategorie: 
Fragen zur Masterarbeit Maschinenbau

Prinzipiell ja, aber die Masterarbeit muss von einem Professor der Fakultät Maschinenbau betreut werden. Effektiv heißt das, dass ein Professor der Fakultät Maschinenbau das Anmeldeformular unterschreiben muss und auch das letzte Wort bei der Notengebung hat. Dies gilt sowohl für Masterarbeiten in Unternehmen als auch an Instituten anderer Fakultäten. Wenn man die Arbeit an einem Unternehmen schreiben möchte, ist es empfehlenswert, sich frühzeitig einen Betreuer am KIT zu suchen. Dies gestaltet sich oft schwierig, wenn man mit einem Thema vom Unternehmen einen Betreuer finden möchte. Einfacher ist es, wenn man den Professor direkt fragt, ob er Industriekontakte hat und eine Abschlussarbeit vermitteln kann.

Kategorie: 
Fragen zur Masterarbeit Maschinenbau

In unserem Downloadbereich [1] findest du unter MACH ein Formular, mit dem du versichern kannst, dass du die Masterarbeit nach neuer SPO schreiben willst. Hierauf unterschreiben du und der betreuende Professor (diese kann eine Kopie des Formulars bei sich behalten), anschließend muss es dem Prüfungsausschuss vorgelegt werden. Der Rest erfolgt analog zum Anmelden einer Abschlussarbeit. Wenn du die Masterarbeit in der alten SPO ohne o.g. Formular anmeldest, hat die Masterarbeit für dich noch einen Umfang von 4 Monaten. Da die Masterarbeit nach neuer SPO stärker gewichtet wird, muss nach dem Wechsel der SPO dann ein ergänzender Teil zur Masterarbeit im Umfang von 2 weiteren Monaten angefertigt werden. Inhaltlich handelt es sich dabei in erster Linie um einen bewertenden Teil der Erkenntnisse, zu denen man gekommen ist. Im Endeffekt muss der Betreuer bestätigen, dass die Arbeit insgesamt einem Umfang von 6 Monaten Bearbeitungszeit entspricht. Wir empfehlen diese Vorgehensweise jedoch nicht, da dies sowohl für den Studenten als auch für den Betreuer relativ umständlich ist.

[1] https://www.fs-fmc.kit.edu/downloads
Kategorie: 
Fragen zur Masterarbeit Maschinenbau

Die maximale Bearbeitungsdauer der Masterarbeit beträgt 4 (alte SPO) bzw. 6 (neue SPO) Monate. Ausschlaggebend ist das Datum bei „Beginn der Arbeit“ auf dem Formular zur Dokumentation der Masterarbeit [1]. Treten während der Bearbeitung unvorhergesehene Verzögerungen auf, die man nicht selbst zu vertreten hat (z.B. Krankheit, Verzögerung bei Lieferteilen, Probleme an Prüfstand usw.), so kann die Masterarbeit um maximal zwei Monate verlängert werden. Hierfür muss ein formloser, begründeter Antrag an den Prüfungsausschuss gestellt werden, entweder per E-Mail (pa2 [at] mach.kit.edu) oder in der PA2-Sprechstunde. Dem Antrag ist eine Kopie des Formulars zur Dokumentation der Masterarbeit [1] beizulegen. Der Betreuer am KIT muss entweder den Antrag unterschreiben oder diesem in anderer Form zustimmen.

[1] https://www.mach.kit.edu/download/Formular_MSc_Masterarbeit_140717.pdf
Kategorie: 
Fragen zur Masterarbeit Maschinenbau

Nach der alten SPO gibt es eine Frist und diese beträgt drei Monate. Erfahrungsgemäß wird diese Frist jedoch nicht überprüft. Sollte es trotzdem Probleme mit der Einhaltung der Frist geben, so sollte man sich an den studentischen Vertreter im Prüfungsausschuss 2 wenden.
Nach der neuen SPO gibt es diese Frist nicht mehr.

Kategorie: 
Fragen zur Masterarbeit Maschinenbau

Bis zur Anmeldung der Masterarbeit müssen alle Auflagenprüfungen bestanden sein, sofern diese bei der Zulassung erteilt wurden. Außerdem muss bis dahin das Praktikum vollständig beim Praktikantenamt (SCM) nachgewiesen sein. Je nach SPO gibt es eine Mindestzahl an Leistungspunkten, die bis zur Anmeldung der Masterarbeit erbracht worden sein müssen:
Neue SPO (2015): „Voraussetzung für die Zulassung zum Modul Masterarbeit ist, dass die/der Studierende Modulprüfungen im Umfang von 74 LP erfolgreich abgelegt hat. Über Ausnahmen entscheidet der Prüfungsausschuss auf Antrag der/des Studierenden.“
Alte SPO (2008): „Voraussetzung für die Zulassung zur Masterarbeit ist grundsätzlich, dass die Studierende alle Modulteilprüfungen bis auf maximal ein Modul des ersten Abschnitts laut § 17 sowie das Berufspraktikum nach § 12 absolviert hat.“ Liegen bis zur Anmeldung der Masterarbeit noch nicht genügend Leistungspunkte vor, dann kann ein Antrag an den Prüfungsausschuss gestellt werden. Dieser wird in der Regel aber nur genehmigt, wenn sehr gut begründet werden kann, warum es nicht möglich war, bis zum aktuellen Zeitpunkt genug Leistungspunkte abzulegen.

Kategorie: 
Master Maschinenbau (außer Schwerpunkt)

Da Auflagen wie Orientierungsprüfungen handzuhaben sind, erlischt mit Nichterbringen dein Prüfungsanspruch. Um diesen wiederherzustellen ist ein Fristverlängerungsantrag nötig. Ein Infoblatt hierzu findest du im Downloadbereich auf unserer Homepage [1]. Solltest du hierzu Beratung brauchen, kannst du dich gerne an uns wenden.

[1] https://www.fs-fmc.kit.edu/downloads
Kategorie: 
Master Maschinenbau (außer Schwerpunkt)

Die Vertiefungsrichtung kann gewechselt werden, wenn keine der bereits absolvierten Studien- und Prüfungsleistung gegen Voraussetzungen für die neue Vertiefungsrichtung verstößt. Dabei sind die Schwerpunkte und das „Wahlpflichtfach“ (alte SPO) bzw. die „Grundlagen und Methoden der Vertiefungsrichtung“ (neue SPO) relevant. Es ist ein formloser Antrag an den Prüfungsausschuss zu stellen, am besten per E-Mail.

Kategorie: 
Master Maschinenbau (außer Schwerpunkt)

Auf dem Formular zur Anmeldung des Schwerpunktes muss die gewünschte Vertiefungsrichtung angegeben werden. Eine Übersicht der wählbaren Schwerpunkte in den einzelnen Vertiefungsrichtungen kann im Modulhandbuch gefunden werden.
Die Konsequenzen die sich daraus ergeben sind:

  • Die gewählte Vertiefungsrichtung steht auf dem Masterzeugnis
  • Man ist in der Wahl Schwerpunkte und der Lehrveranstaltungen im „Wahlpflichtfach“ (alte SPO) bzw. „Grundlagen und Methoden der Vertiefungsrichtung“ (neue SPO) eingeschränkt (siehe Modulhandbuch).
Kategorie: 
Master Maschinenbau (außer Schwerpunkt)

Nein, das ist nicht möglich. Wenn eine Lehrveranstaltung in einem Modul geprüft ist, ist es nicht mehr möglich diese Zuordnung zu ändern.

Kategorie: 
Master Maschinenbau (außer Schwerpunkt)

Nein – Wenn eine Lehrveranstaltung geprüft und im Modul eingetragen ist, ist ein nachträgliches Ändern (dazu zählt auch das Streichen) nicht mehr möglich.

Kategorie: 
Master Maschinenbau (außer Schwerpunkt)

In folgenden Modulen kann eine außerplanmäßige Lehrveranstaltung belegt werden, sofern die Veranstaltung weitgehend zum Maschinenbau passt und die Leistungspunktezahl mindestens dem Modul entspricht (Prüfung muss in entsprechendem Umfang erfolgen):

  • Wahlfach (alte SPO) bzw. beide Wahlpflichtmodule (neue SPO)
  • Maximal ein Wahlpflichtfach (alte SPO)
  • Bemerkung: Die „Grundlagen und Methoden der Vertiefungsrichtung“ (neue SPO) können nicht außerplanmäßig belegt werden.

In folgenden Modulen kann eine außerplanmäßige Lehrveranstaltung belegt werden, sofern der Modulverantwortliche zustimmt und die Leistungspunktezahl mindestens dem Modul entspricht (Prüfung muss in entsprechendem Umfang erfolgen):

  • Wahlfach Wirtschaft/Recht (alte SPO) bzw. Wahlpflichtmodul Wirtschaft/Recht (neue SPO)
  • Wahlfach Nat/Inf/Etit (alte SPO) bzw. Wahlpflichtmodul Nat/Inf/Etit (neue SPO)
  • Schwerpunkte bei Zustimmung des Schwerpunktverantwortlichen

Die Formulare sind auf der Seite des Prüfungsausschusses [1] zu finden. Dabei ist folgende Reihenfolge zu beachten

  1. Unterschrift und Stempel vom Dozent
  2. Falls erforderlich: Unterschrift und Stempel vom Modulverantwortlichen
  3. Unterschrift und Stempel vom Prüfungsausschuss (Einwurf in Dekanatsbriefkasten und Abholen im Dekanatssekretariat nach etwa drei Werktagen, oder direkt in PA2 Sprechstunde unterschreiben lassen)
  4. Formular im Studienbüro abgeben. Dann sollte die Leistung online eingetragen werden und angemeldet werden können. Bei Problemen an die Serviceplätze im Studienbüro wenden.
[1] https://www.mach.kit.edu/1597.php

Schwerpunkt Maschinenbau

Kategorie: 
Schwerpunkt Maschinenbau

Ja – Seit der Änderung im elektronischen Schwerpunktplaner ist ein getrenntes Prüfen aller Kernfächer vorgesehen. Bei alten Schwerpunktplänen, bei denen der komplette Kernbereich noch auf einem Prüfungszettel abgebildet ist, soll für den Kernbereich eine mündliche Prüfung bzw. schriftliche Prüfungen „zeitnah“ stattfinden (für eine genauere Auskunft die Dozenten des Kernbereichs fragen).

Kategorie: 
Schwerpunkt Maschinenbau

Hier ist das Prozedere genau wie in vorangegangener FAQ Antwort. In jedem Fall müssen alle schon geprüften Leistungen auch im neuen Plan enthalten sein (geprüfte Kernfächer bleiben Kernfächer, geprüfte Ergänzungsfächer bleiben Ergänzungsfächer).

Kategorie: 
Schwerpunkt Maschinenbau

Ja, wenn der Schwerpunktverantwortliche zustimmt. Dafür gibt es das Blankoformular [1]. Hier kannst du mit Hilfe des Modulhandbuchs alle Veranstaltungen eintragen, die du hören willst. Den ausgedruckten Plan legst du dem Schwepunktverantwortlichen vor, der ihn unterschreibt, wenn er mit der Fächerkombination einverstanden ist. Im nächsten Schritt holst du dir die Unterschrift des Prüfungsausschusses (z.B. durch Einwurf in den Dekanatsbriefkasten und wieder Abholen im Dekanatssekretariat nach etwa drei Werktagen, oder direkt in der PA2 Sprechstunde). Damit meldest du den Schwerpunkt im Studienbüro an. Ab dann läuft alles standardmäßig ab.

Kategorie: 
Schwerpunkt Maschinenbau

Ja, ein Schwerpunkt kann geändert werden. Du musst beim Erstellen im Schwerpunktplaner "Änderung eines angemeldeten Schwerpunktes" auswählen.Hier unterscheidet man, ob bereits Prüfungen abgelegt wurden oder nicht. Eine Unterschrift vom Prüfungsausschuss ist i.d.R. nur bei bereits abgelegten Prüfungen nötig. Welche Unterschriften nötig sind, steht aber auch auf dem erstellten Schwerpunktplan. Hierbei ist dem Prüfungsausschuss durch einen Notenauszug nachzuweisen, dass die Lehrveranstaltungen im neuen Schwerpunktplan noch nicht anderweitig absolviert wurden.Wurden schon Veranstaltungen geprüft, müssen diese in den neuen Plan übernommen werden.

Kategorie: 
Schwerpunkt Maschinenbau

Mit dem elektronischen Schwerpunktplaner auf dem mach-Portal [1] kannst du dir ein Formblatt mit deiner gewählten Fächerkombination für einen oder beide Schwerpunkte ausdrucken. Auf dem Antrag ist vermerkt, ob der Schwerpunktverantwortliche diesen Antrag per Unterschrift genehmigen muss. Wenn du eine alternative Planung des Schwerpunktes beantragen möchtest, kannst du dazu ein Blankoformular nutzen, das vom Schwerpunktverantwortlichen und dem Prüfungsausschuss unterschrieben werden muss. In jedem Fall musst du den genehmigten Schwerpunktplan im Studierendenservice abgeben, das dir anschließend Prüfungszettel ausstellt. Diese Prüfungszettel musst du vor deiner Prüfung ans Institut bringen, damit dieses die Prüfung abnehmen und die Note später an den Studierendenservice senden kann. Ohne diese Prüfungszettel kannst du nicht an der Prüfung teilnehmen. Im Modulhandbuch selbst kannst du dich über viele Möglichkeiten der Schwerpunktgestaltung informieren. Zu jedem möglichen Schwerpunkt sind dort alle in Frage kommenden Veranstaltungen aufgelistet. Um herauszufinden, welche Veranstaltungen interessant sind, bieten sich Beschreibungen auf der Fakultätshomepage, auf den Instituts-Webseiten, die Teilnahme an Institutsführungen und ein Testbesuch der Vorlesung an. Einen Schwerpunkt kann man nur einmal wählen, in einem konsekutiven Masterstudium musst du also einen anderen Schwerpunkt wählen, als denjenigen, den du zuvor im Bachelor belegt hast.

[1] https://www-2.mach.kit.edu/srmach/srmach.php
Kategorie: 
Schwerpunkt Maschinenbau

Einen Schwerpunkt kannst du theoretisch immer wählen. Allerdings sind die ersten vier Semester im Bachelor dicht gepackt und es empfiehlt sich, ab dem fünften Semester mit dem Schwerpunkt anzufangen. Im Master kann der Schwerpunkt auch ab dem ersten Semester gewählt werden.

Praktikum Maschinenbau

Für detaillierte Informationen zum Praktikum sei an dieser Stelle auf das Praktikantenamt Maschinenbau (SCM) [1] verwiesen. Bei Fragen zur Anerkennung des Praktikums empfehlen wir, sich direkt an das Praktikantenamt zu wenden

[1] https://www.mach.kit.edu/1413.php

Alte Bachelor SPO Maschinenbau

Kategorie: 
Alte Bachelor SPO Maschinenbau

Dies ist selbstverständlich möglich. Man muss somit 18 Wochen Praktikum absolvieren, von denen 6 Wochen Grundpraktikum sein dürfen (=Facharbeitertätigkeiten)

Kategorie: 
Alte Bachelor SPO Maschinenbau

Laut SPO: ja.
Durch die Umstellung auf die neue SPO hat sich jedoch die Anerkennungspraxis geändert, sodass auch für Studierende in der alten SPO ein Berufspraktikum als Grundpraktikum anerkannt werden kann. Das Bachelorpraktikum ist also auch durch 12 Wochen Ingenieurtätigkeiten abgedeckt. Für nähere Informationen empfehlen wir, sich persönlich beim Praktikantenamt zu melden.
Das Wissen, welches man sich im Grundpraktikum aneignet, ist aus unserer Sicht im Studium dennoch nützlich, insbesondere im Hinblick auf Maschinenkonstruktionslehre. Wir empfehlen auch Studierenden der alten SPO, ein Grundpraktikum abzulegen, sofern sich das Studium noch nicht dem Ende neigt.

Kategorie: 
Alte Bachelor SPO Maschinenbau

Auszug aus der SPO [1], §12 (4): „Bei der Anmeldung zum zweiten Abschnitt der Bachelorprüfung muss das komplette Berufspraktikum anerkannt sein.“
Formal ist dies also nicht gestattet. In der Vergangenheit war eine Anmeldung zur Bachelorprüfung auch möglich, wenn das Praktikum noch offen war. Wenn du diesen Weg wählst, muss dir bewusst sein, dass du gegen die SPO verstößt.

Kategorie: 
Alte Bachelor SPO Maschinenbau

Auszug aus der SPO [1], §12 (4): „Bei der Anmeldung zum zweiten Abschnitt der Bachelorprüfung muss das komplette Berufspraktikum anerkannt sein.“
Der zweite Abschnitt der Bachelorprüfung ist die Bachelorarbeit. Formal muss das Praktikum also vor der Anmeldung zur Bachelorarbeit anerkannt sein. Dies wurde aber in der Vergangenheit nicht kontrolliert und führt erfahrungsgemäß zu keinen Problemen.
Das Grundpraktikum soll laut SPO vor Studienbeginn abgelegt werden, dies ist jedoch nicht verpflichtend. Wichtig ist nur, dass im Bachelorstudium 12 Wochen Praktikum anerkannt werden.

[1] https://www.mach.kit.edu/download/20080909_SPO_BSc.pdf

Neue Bachelor SPO Maschinenbau

Kategorie: 
Neue Bachelor SPO Maschinenbau

Im Bachelorstudium Maschinenbau ist kein Praktikum mehr notwendig, jedoch sind für die Zulassung zum Masterstudium Maschinenbau am KIT 18 Wochen Praktikum nachzuweisen. Liegt das Berufspraktikum bis zum Zeitpunkt der Antragstellung noch nicht vor, wird man trotzdem unter der Auflage zugelassen, dass man das Berufspraktikum bis zum Ende des Prüfungszeitraums des dritten Fachsemesters (und spätestens bis zur Anmeldung der Masterarbeit) nachweist.

Kategorie: 
Praktikum Maschinenbau

Es kommt auf deine Studien- und Prüfungsordnung (SPO) an.

Alte SPO (2008):

Beim Praktikantenamt (SCM)


Neue SPO (2015):

Da das Praktikum nur Zulassungsvoraussetzung für den Master, jedoch kein im Studienplan vorgesehenes Pflichtpraktikum ist, wird keine Pflichtpraktikumsbescheinigung ausgestellt (Stand Februar 2017). Uns ist bewusst, dass dies die Praktikumssuche erschweren kann und wir bemühen uns um eine Lösung mit dem Praktikantenamt. Wir empfehlen, dem Unternehmen einen Auszug der Zulassungssatzung (inklusive Änderungssatzung) vorzulegen sowie, falls man schon zum Master zugelassen wurde, den Zulassungsbescheid, in dem das Praktikum als Auflage aufgeführt ist.

Kategorie: 
Praktikum Maschinenbau

Kontakte zu einschlägigen Unternehmen kann man beispielsweise an diversen Karrieremessen rund um den Campus herstellen. Manche Institute haben auch gute Industriekontakte. Als Tutor / Hiwi / Bachelorand kann man davon oft profitieren.
Für das Grundpraktikum bietet der Campus Nord eine Lehrwerkstatt an.
Kategorie: 
Praktikum Maschinenbau

Es kommt auf deine Studien- und Prüfungsordnung (SPO) an und darauf, ob du ein freiwilliges Praktikum oder ein Pflichtpraktikum machen willst.

Alte SPO (2008):

Für das Pflichtpraktikum in der alten SPO (Bachelor und Master) kann kein Urlaubssemester genommen werden.
Ein Urlaubssemester für ein freiwilliges Praktikum wird nur dann genehmigt, wenn du das Pflichtpraktikum des aktuellen Studienabschnitts bereits absolviert hast, das Praktikum dem Studienziel dient und mindestens die Hälfte des Semesters umfasst (3 Monate).


Neue SPO (2015):

Da das 18-wöchige Praktikum lediglich eine Zulassungsvoraussetzung zum Master ist und kein im Studienplan vorgesehenes Pflichtpraktikum, kann man im Bachelor in jedem Fall ein Urlaubssemester hierfür nehmen. Wenn man dies formal im Bachelor unterbringen möchte, sollte man sich zumindest eine Prüfungsleistung für nach dem Praktikum offenhalten, um nicht vorher schon zwangsexmatrikuliert zu werden.
Ob auch im Master ein Urlaubssemester gewährt wird (d.h. das Praktikum ist Auflage zur Masterzulassung), ist uns gegenwärtig nicht bekannt. Da jedoch auch keine Pflichtpraktikumsbescheinigung ausgestellt werden soll, gehen wir davon aus, dass ein Urlaubssemester genehmigt werden kann.
Ein Urlaubssemester für ein freiwilliges Praktikum wird genehmigt, wenn das Praktikum dem Studienziel dient und mindestens die Hälfte des Semesters umfasst (3 Monate).

Bachelor-Master-Übergang Maschinenbau

Kategorie: 
Bachelor-Master-Übergang Maschinenbau
Mechatronik SPO 2012:

Ja, der Bachelor Mechatronik nach SPO 2012 erfüllt die Zulassungsvorraussetzungen für den Master Maschinenbau. Es empfiehlt sich aber, die Wahlpflicht- und Wahlfächer am Bachelor Studiengang Maschinenbau zu orientieren.

Mechatronik SPO 2016:

Aktuell ist noch nicht klar, ob eine Zulassung zum Master Maschinenbau nach SPO 2016 möglich ist. Es empfiehlt sich allerdings die Wahlpflicht- und Wahlfächer sowie ergänzende Zusatzleistungen am Bachelor Studiengang Maschinenbau zu orientieren.

Kategorie: 
Bachelor-Master-Übergang Maschinenbau

Der Bachelor kann auch erfolgreich abgeschlossen werden, wenn man einen Fehlversuch in einer Vorzugsleistung hat. Der Fehlversuch wird nicht mit in den Master übertragen, d.h. man beginnt die Prüfung im Master von neuem (bei schriftlichen Prüfungen: zwei schriftliche Versuche + mündliche Nachprüfung). Im Zeugnis wird der Fehlversuch dann nicht aufgeführt. Im ausführlichen Transkript, das zusammen mit dem Zeugnis ausgehändigt wird, werden nicht bestandene Zusatz-/Vorzugsleistungen jedoch aufgeführt.

Kategorie: 
Bachelor-Master-Übergang Maschinenbau

Der Prüfungsmodus muss derselbe sein, wie du ihn im Master anerkennen lassen möchtest. Das heißt mündliche Prüfungen müssen auch mündlich geprüft werden, schriftliche müssen schriftlich geprüft werden, jeweils mit den Leistungspunkten, wie sie später angerechnet werden müssen/sollen.

Kategorie: 
Bachelor-Master-Übergang Maschinenbau

Die Anmeldung erfolgt im Studienbüro an einem der Serviceplätze. Dazu eröffnest du dein Zusatzkonto (alte SPO) bzw. Mastervorzugskonto (neue SPO). Deine Prüfungen meldest du dann in diesem Konto mit blauen Zetteln an [1]. Diesen kannst du bereits vorab zu Hause ausfüllen, bevor du ins Studienbüro gehst. Bei der Anerkennung im Master ist zu beachten, dass diese nur im ersten Semester möglich ist. Dazu gibt es ein Formular zum Übertrag von Mastervorzugsleistungen [2], mit dem die Prüfungen dann entsprechend eingetragen werden. Auch dies erfolgt im Studienbüro.

[1] https://www.sle.kit.edu/imstudium/pruefungszulassung_6967.php
[2] https://www.sle.kit.edu/imstudium/antraege-formulare_721.php
Kategorie: 
Bachelor-Master-Übergang Maschinenbau
Alte SPO:

40 LP (Zusatzleistung)

Neue SPO:

30 LP (Mastervorzugskonto), außerdem können Zusatzleistungen im Umfang von 30 LP erbracht werden, die aber nicht als Mastervorzug vorgesehen sind.

Kategorie: 
Bachelor-Master-Übergang Maschinenbau

Ja. Vergleiche auch unseren Bachelor-Master Übergangsleitfaden im Downloadbereich [1] und Studierendenservice [2].

[1] https://www.fs-fmc.kit.edu/downloads
[2] https://www.sle.kit.edu/nachstudium/masterbewerbung-intern.php
Kategorie: 
Bachelor-Master-Übergang Maschinenbau

Ja, ABER der Bewerbung muss für jede noch nicht eingetragene Prüfung eine 4.0-Bescheinigung beigelegt werden. Diese bekommt man auf freundliche Nachfrage direkt beim Institut, wenn dieses bereit ist, eine Bescheinigung auszustellen.

Kategorie: 
Bachelor-Master-Übergang Maschinenbau

Ja, ABER das ist nur bei einer schriftlichen Prüfung möglich. Mündliche Prüfungen und die Bachelorarbeit müssen vor dem 31.03. für das Sommersemester oder 30.09. für das Wintersemester abgelegt sein. Bei schriftlichen Prüfungen muss der Bewerbung die Prüfungsanmeldung beigelegt werden. Diese könnt ihr – wie immer – im Campus-Portal downloaden.

SPO-Wechsel Maschinenbau

Kategorie: 
SPO-Wechsel Maschinenbau

Vermutlich wird der Wechsel ein paar Monate dauern, aber es liegen diesbezüglich noch keine Erfahrungswerte vor. Bei dringenden Fällen ist es ratsam sich direkt an den Prüfungsausschuss zu wenden.

Kategorie: 
SPO-Wechsel Maschinenbau

Prüfungen können wie bisher angemeldet werden. Die Prüfungsanmeldungen werden beim Wechsel voraussichtlich übertragen. Um Probleme durch den SPO-Wechsel zu vermeiden, ist es empfehlenswert, sich beim Institut ein paar Tage vor der Prüfung zu versichern, dass man dort für die Prüfung angemeldet ist und einen Sitzplatz zugeteilt bekommen hat. Falls man sich nach Antragstellung des SPO-Wechsels und noch bevor der Wechsel im System erfolgt ist für die Prüfungen PE-B (Produktentstehung – Fertigungs- und Werkstofftechnik bzw. Bauteildimensionierung) oder Wellenphänomene in der Physik bzw. Wellen- und Quantenphysik anmelden möchte, muss man beachten, dass die Vorlesungen und Prüfungen gemäß neuer SPO umstrukturiert wurden. Man muss sich dann in beiden Fällen für die Prüfung gemäß neuer SPO anmelden. Diese Information erhält man auch noch einmal durch eine Bescheinigung des Prüfungsausschusses, in dem der SPO-Wechsel bei Erfüllung der Voraussetzungen zugesichert wird. Bei weiteren Fragen zur Prüfungsanmeldung kannst du dich gerne an den studentischen Vertreter im Prüfungsausschuss (Bachelor: pa1.mach [at] fs-fmc.kit.edu bzw. Master: pa2.mach [at] fs-fmc.kit.edu) wenden.

Kategorie: 
SPO-Wechsel Maschinenbau
  • Der Prüfungsanspruch darf nicht verloren sein (z.B. durch Verletzung von Fristen oder endgültigem Nichtbestehen einer Prüfung). Dann muss zuerst ein Fristverlängerungsantrag bzw. ein Zweitwiederholungsantrag gestellt werden.
  • Man muss als Student im Maschinenbau am KIT immatrikuliert sein.
  • Das Studium darf noch nicht abgeschlossen sein (Bachelor: 180 LP, Master: 120 LP online eingetragen).
  • Es dürfen keine offenen Prüfungsverfahren (z.B. Prüfung einmal geschrieben, aber noch nicht bestanden) in den Prüfungen PE-B (Produktentstehung – Fertigungs- und Werkstofftechnik) und Wellenphänomene in der Physik bestehen.
Kategorie: 
SPO-Wechsel Maschinenbau

Den SPO-Wechsel kann man im Mach Portal [1] beantragen. Beachte vor dem Wechsel auch alle weiteren FAQs zum SPO-Wechsel sowie unsere Leitfäden auf der Homepage [2].

[1] https://www-2.mach.kit.edu/srmach/srmach.php
[2] https://www.fs-fmc.kit.edu/downloads

Auslandssemester Maschinenbau

Kategorie: 
Auslandssemester Maschinenbau

Nein. Sobald eine ausreichende Bewertungsskala vorliegt, erfolgt eine Anerkennung ausschließlich mit Note. Die Umrechnung der Note legt der Prüfungsausschuss anhand von verschiedenen Umrechnungstabellen fest. Ohne ausreichende Bewertungsskala der ausländischen Hochschule erfolgt die Anerkennung ohne Note. Als eine ausreichende Bewertungsskala zählt ein mindestens dreistufiges Notensystem (z.B. Note 1, 2, 3, fail).
Sofern ein Perzentil vorliegt (z.B. „70% aller Studenten haben schlechter abgeschnitten als du“), kann eine Anrechnung auch mit Note erfolgen.

Kategorie: 
Auslandssemester Maschinenbau

Am Ende des Semesters muss entweder eine schriftliche oder mündliche Prüfung stattfinden, die sich auf die Gesamtnote auswirkt. Bei außerplanmäßigen Lehrveranstaltungen muss die Leistungspunktezahl an der ausländischen Hochschule mindestens der Leistungspunktezahl des Moduls entsprechen.

Kategorie: 
Auslandssemester Maschinenbau
Vor dem Ausland

Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten für die Anerkennung:

  • Anerkennung einer äquivalenten KIT-Lehrveranstaltung: Dazu muss der Dozent der KIT-Lehrveranstaltung zustimmen, dass die Lehrveranstaltung aus dem Ausland als gleichwertig anzusehen ist.
  • Anerkennung einer außerplanmäßigen Lehrveranstaltung: Dazu muss der Verantwortliche des Moduls, in dem die Leistung anerkannt werden soll, zustimmen, dass die Lehrveranstaltung aus dem Ausland (ohne äquivalente KIT-Lehrveranstaltung) in diesem Modul angerechnet werden kann. Bei dem Wahlfach/Wahlpflichtfach/Wahlpflichtmodul entscheidet der Prüfungsausschuss über eine Genehmigung. Diese erfolgt in der Regel, wenn die Leistung weitgehend dem Bereich Maschinenbau zugeordnet werden kann.

Um vor dem Auslandsaufenthalt schon eine Zusicherung zu bekommen, dass die Auslandsleistung anerkannt wird, kann die „Anerkennungsvereinbarung für Auslandsstudienleistungen“ [1] genutzt und vom Dozenten (bei äquivalenter KIT-Lehrveranstaltung) bzw. vom Modulverantwortlichen (bei außerplanmäßiger Lehrveranstaltung) unterschrieben lassen werden.

Nach dem Ausland

Nach dem Auslandsaufenthalt sind zur Anerkennung folgende Schritte zu tun:

  • Anerkennung einer äquivalenten KIT-Lehrveranstaltung: Der Antrag auf Anerkennung einer Prüfungs- oder Studienleistung [1] muss ausgefüllt und vom Dozenten der äquivalenten KIT-Lehrveranstaltung unterschrieben werden. Dieses Formular wird zusammen mit den Abschlussdokumenten und einer Modulbeschreibung der ausländischen Hochschule beim Prüfungsausschuss eingereicht.
  • Anerkennung einer außerplanmäßigen Lehrveranstaltung: Der Antrag auf Anerkennung einer Prüfungs- oder Studienleistung [1] muss ausgefüllt und vom Modulverantwortlichen am KIT unterschrieben werden. Außerdem muss ein Antrag auf Zulassung zu einer außerplanmäßigen Prüfung im Modul [1] gestellt und vom Modulverantwortlichen am KIT unterschrieben werden. Für das Wahlfach/Wahlpflichtfach/Wahlpflichtmodul ist keine Unterschrift des Modulverantwortlichen nötig. In der alten Studien- und Prüfungsordnung kann maximal ein Wahlpflichtfach außerplanmäßig beantragt werden. Eine Unterschrift des Dozenten der ausländischen Hochschule ist nicht erforderlich. Die beiden Formulare werden zusammen mit den Abschlussdokumenten und einer Modulbeschreibung der ausländischen Hochschule beim Prüfungsausschuss eingereicht. Bei einer außerplanmäßigen Anerkennung im Schwerpunkt (Kern- oder Ergänzungsbereich) ersetzt ein außerplanmäßiger Schwerpunktplan durch das Blankoformular [4] den Antrag auf Zulassung zu einer außerplanmäßigen Prüfung im Modul.

Auf allen Formularen ist neben dem Originaltitel auch eine deutsche Übersetzung mit anzugeben. Falls diese nicht offiziell vorliegt, muss diese (bei Bedarf in Rücksprache mit dem Dozenten / Modulverantwortlichen am KIT ) selbst ergänzt werden.

[1] https://www.mach.kit.edu/1597.php
[2] http://www-2.mach.kit.edu/srmach/spplan_help/spplan_Master_V3.pdf